SuTo Diana

Schon als Kind hatte ich ein Herz für Tiere. Das brachte mir ständig Ärger mit meiner Oma ein, denn ich fütterte die Hunde der Umgebung und sie blieben natürlich bei uns vorm Haus, was sie nicht so gerne hatte.

Als Jugendlicher ging ich nach Deutschland und lebte dort eine lange Zeit. Natürlich war ein Hund mein ständiger Begleiter.

Bei den wenigen Besuchen in meinem Heimatland, zwang ich mich nicht hinzusehen, denn was hätte ich bewirken können?!

Doch dann im Jahr 2008 kam meine Frau auf die glorreiche Idee, einen Langzeitaufenthalt in der Nähe meines Heimatorts zu planen um Land und Leute besser kennenzulernen.

Gesagt, getan und bei einem leckeren Eis in einem Strandcafe lernten wir unsere erste Streunerin Mandy kennen, mit einem Becher Wasser, einpaar Streicheleinheiten und einer Spielrunde mit unseren beiden kleinen Rackern Sharo und Garry, hat sich Mandy entschieden und folgte uns.

3 Wochen später fanden wir an einem Gewittertag auf einem Grundstück zwei 4 Monate alte Welpen angebunden an einem Baum. Was tun; wir nahmen sie mit und als es für uns hieß Italien wieder zu verlassen, fuhren wir mit 5 Hunden und ohne Reisegepäck nach Hause.

2010 kauften wir uns einen Olivenhain mit der festen Planung eine Zuflucht für all die ungeliebten Hundeseelen zu erschaffen.

Es ist noch alles im Aufbau, aber circa 50 – 70 Hunde sind ständig in unserer Obhut.
Bekannt in Manduria , Provinz Taranto, Apulien, bin ich unter Hundetoni , Toni der Cowboy wegen meinem Hut, aber was mir am besten gefällt wenn meine Babys mich Papa Toni nennen…………..

Wir unterstützen das Tierheim in Form von Sachspenden, vor allem Futter, Spendenaufrufen für z.B. die Behandlung kranker Tiere, Verbesserung der Infrastruktur sowie mit Vermittlungshilfe.

Scroll to Top