Wir dürfen mit!


Vergangenen Freitagmorgen haben wir, Denise und Anette, uns aufgemacht um in der Slowakei die glücklichen Fellnasen abzuholen, die ein Zuhause gefunden haben. Mit dabei war diesmal auch Frau Agnieszka S., die sich vor Ort versichern wollte, dass „ihr“ Hund der Richtige für die Familie ist. Nach einer langen Autofahrt von 13 Stunden kamen wir endlich in Kežmarok an. Wir checkten im Hotel ein, machten uns kurz frisch und dann sofort auf den Weg ins Tierheim Kežmarok.

Dort wurden wir sehr herzlich von Simona, der Leiterin des Tierheimes, empfangen. Eine phantastische Frau, warmherzig und absolut hundebegeistert. Wahrscheinlich muß man das auch sein, wenn man so viel leistet. Simona hat einen fünfjährigen Sohn und ist ständig vor Ort im Tierheim. Sieben Tage die Woche, Woche für Woche, Monat für Monat. Urlaub und Freizeit gibt es nicht. Trotzdem möchte sie mit niemandem tausche, wie sie sagt, weil sie von den Hunden soviel Liebe bekommt und ihre Arbeit so wichtig und sinnvoll ist. Die Hunde im Tierheim machten tatsächlich einen gepflegten, freundlichen Eindruck und das obwohl sie natürlich in Zwingern gehalten werden müssen. Weil es doch schon sehr spät war, fuhren wir zurück ins Hotel. Mit der langen Reise in den Knochen waren wir froh unseren Betten „Hallo“ zu sagen.

Nach einer kurzen Nacht ging es Samstag früh wieder los. Schnell ein bisschen Frühstück einkaufen und ab ins Tierheim, wo schon eine gut gelaunte Simona auf uns wartete. Die Hunde waren sehr aufgeregt, was selbstverständlich ist, wenn so viele fremde Menschen durch die Station marschieren. Alle bellten, wollten unsere Aufmerksamkeit und ein wenig Zuneigung erhaschen. Zusammen mit Simona holten wir einige Hunde aus ihren Zwingern. Es wurden Fotos gemacht und wir beobachteten ihr Verhalten. Mit Hilfe von Simona, die die Fellnasen natürlich schon länger kennt, haben wir für die fotografierten Hunde eine Charakterbeschreibung erstellt. Schließlich wollen wir unsere Schützlinge so korrekt wie möglich auf unserer Webseite beschreiben können.

Es ist erst Ende Oktober, aber es war schon ziemlich kalt in Kežmarok. Der Winter steht vor der Tür. Gerne hätten wir weitere Hunde aus ihren Zwingern geholt und Zeit mit ihnen verbracht. Leider mussten wir uns für die Heimreise vorbereiten, sprich, die Hunde reisefertig machen, die nach Deutschland transportiert werden sollten. Agnieszka war überwältigt von den Erlebnissen auf der Station. Die vielen Hunde und Katzen direkt vor sich zu sehen, hautnah zu erleben, was es heißt, ein Tierheim zu leiten oder im Tierschutz zu arbeiten, ging ihr sehr Nahe. Zu wissen, dass eine handvoll Hunde in ein liebevolles Zuhause reisen darf, während man dutzende Tiere zurücklässt, geht an die Substanz. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Hunde in ihren Transportboxen denken „Ja! Wir dürfen mit!“, während einem die Vierbeiner aus ihren Zwingern traurig hinterherschauen.

Nachdem wir uns ausgiebig verabschiedet hattet, ging es Richtung Heimat wo alle wunderbaren Vierbeiner endlich ihre Menschen treffen dürfen. Nie wieder Kälte, nie wieder Hunger und vor allem, nie wieder einsam sein. Das wünschen wir euch allen von Herzen. Und eines ist auch sicher: Kežmarok, wir kommen wieder, damit noch mehr Fellnasen denken können „Endlich – wir dürfen mit.“ Großes Tierschützer-Ehrenwort!

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit Euren neuen Familien!
Das Team von Paradies für Tiere


PS: Bitte bei den Neuankömmlingen das Sicherheitsgeschirr nicht vergessen und im Zweifelsfall an Halsband und Geschirr anleinen.


Wir sind erstmal in einer Pflegestelle (PS) und freuen uns über Besuch:


Fellnasen im Glück: Wir dürfen mit (Endstelle)!