Mein lieber Hund Juli,


Als ich das erste Bild von dir sah, haben wir KEINEN (zweiten) Hund gesucht. Wir waren mit unserer Marla sehr glücklich! Aber du bist hängen geblieben. Mit deinem verfilzten Fell und diesem Blick aus trüben Augen. Hast mir schlaflose Nächte bereitet. Hast mich von Tierarzt zu Tierarzt geschickt, um dir die richtige Augensalbe zu besorgen. Hast mich dazu gebracht ein großes Paket zu packen mit Decken und Futter und tausend Grüßen. Da warst du schon mein Patenhund. Hast mir Engelszungen verliehen um die Familie zu überzeugen, dass du dazu gehörst. Mit Erfolg!

Jetzt bist du da! Seit einem Jahr. Machst mein Herz weich mit deiner ulkigen Entschlossenheit, wickelst mich um deine kleine graue Pfote mit deiner Zärtlichkeit, machst mir Sorgen und Kummer, weil du viel älter und kranker bist, als wir dachten. Lässt uns staunen über deine Zähigkeit nach der notwendigen Operation und deinen Mut. Bringst uns zur Verzweiflung mit deiner Sturheit. Du hast uns lieben gelehrt, auf deine ganz eigene Art! Du machst jeden Tag ein Stückchen Glück spürbar. Du lehrst uns auch das Fürchten – vor der Zeit in der du uns verlassen wirst. Es wird nicht mehr allzu lange dauern.

Danke für jeden Moment mit dir!

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Frauchen Helga Schubert-Kopp.