Lebensfreude


Lebensfreude lässt sich am besten vom Hund lernen. Jeder Hundebesitzer weiß, dass sein Hund ein kleiner Buddha auf vier Pfoten ist. Zu dieser Überzeugung ist auch Dirk Grosser gekommen, der es in seinem Buch wunderbar auf den Punkt bringt: „[…] denn die wahren Meister der Meditation bringen uns für ein wenig Aufmerksamkeit, ein wenig Liebe und ein getrocknetes Schweineohr gern bei, was sie wissen! Mein vierbeiniger Lehrer verkörperte alles, um was es in der Meditation geht: Achtsamkeit, Großzügigkeit, Gelassenheit, Spontanität, Offenheit des Geistes, Weite des Herzens und vor allem eine bedingungslose Freundlichkeit.“

Hunde geben dem Leben einen Sinn und dem Alltag Struktur

Wer schon einmal seinen Hund beim Dösen in der Sonne beobachtet hat, alle Viere von sich gestreckt um dann zufrieden einen dieser herzerwärmenden Seufzer von sich zu geben, dem hat es ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Alle Sorgen und Nöte sind in diesem Moment unwichtig. Eine Fellnase schafft Lebensfreude, denn Tierbesitzer fühlen sich nicht nur weniger alleine – sie sind es auch. Besonders Hunde sind wahre Kontaktvermittler. Entscheidend ist dabei aber nicht allein der Besitz des Tieres, sondern die enge Mensch-Tier-Beziehung, die man eingeht. Genau deswegen ist die Adoption eines Hundes aus dem Tierschutz ein win-win für beide Seiten.

Unsere glücklichen Fellnasen 2016

Lebensfreude – die lassen sich unsere Schützlinge nicht nehmen. Wir wollen sie Euch nicht vorenthalten, die glücklichen Fellnasen, die in den vergangenen 12 Monaten ein Für-immer-Zuhause gefunden haben. Mehr als 340 ungewollte, ausgestossene, mißhandelte, weggeworfene Vierbeiner, die sich trotzdem die Lebensfreude bewahrt haben. Nicht immer, aber immer wieder auch verletzte, abgemagerte, kranke und verlorene Geschöpfe, die doch die Hoffnung niemals aufgeben. Die Dankbar sind für eine Streicheleinheit, ein wenig Futter und ein Dach über dem Kopf und deren größter Wunsch dieses Jahr erfüllt wurde. 340 Hunde mit Handgepäck, die sich endlich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens widmen dürfen: Dösen, Fressen, Kuscheln, Spazierengehen, in beliebiger Reihenfolge. Manche von Euch haben einen kleinen Umweg genommen und sind vorübergehend von einer Pflegestelle aufgenommen worden. Danke für Eure Geduld! Ein ganz herzliches Dankeschön auch an alle Tierfreunde, die ihr Herz und ihr Heim für einen Hund in Not geöffnet haben.

Wir haben ein Zuhause!

Besonders freuen wir uns, wenn ein sogenannter Langzeitinsasse oder eine Fellnase mit Verhaltensauffälligkeiten und/oder chronischen Krankheiten adoptiert wird. Life, Belmondo, Sonja, Abigail und all ihr anderen feinen Fellnasen habt es geschafft!

Wir wünschen Euch das allerbeste Hundeleben, das ein Vierbeiner haben kann.