Jahresrückblick 2016


Im Jahresrückblick 2016 wollen wir die bewegendsten Momente und wichtigsten Ereignisse Revue passieren lassen. Das Paradies für Tiere setzt sich bekanntermaßen für die Straßenhunde Osteuropas ein und im vergangenen Jahr haben wir neue Partner gewonnen.


Tierheim Kežmarok

Nachdem wir uns viele Jahre weitgehend auf Ungarn fokussierten, haben wir 2016 die Zusammenarbeit mit dem Tierheim Kežmarok in der Slowakei begonnen. Wir sind sehr beeindruckt von dem unermüdlichen Einsatz den Alzbeta Nincakova, ihre Tochter Simona Nincakova und deren Lebensgefährte zeigen. Das Tierheim hat eine Kapazität von 80 Hunden, ist aber ständig überbelegt und kümmert sich zusätzlich um streunende Katzen. Es war für uns selbstverständlich diesen engagierten Tierfreunden 1000 kg Futter aus der Futter- und Kastrationsaktion des Tierschutzshops zukommen zu lassen. Außerdem erhielten sie 500 € für Kastrationen. Im Dezember gab es dann noch ein kleines Weihnachtswunder: Dank einer großzügigen Spende von € 3 500 konnten 15 dringend benötigte, gut isolierte Hundehütten in die Slowakei geliefert werden. Bei eisigen Temperaturen machten sich die Männer vor Ort gleich an den Aufbau, so dass sich die Lebensbedingungen für die Hunde in den Außengehegen nachhaltig verbessert haben.


Tordas Zoo

Gleich im Januar 2016 konnte dank Ihrer großen Hilfe das Stalldach in Tordaszoo neu gedeckt werden. Es war in einem Sturm im Oktober 2015 komplett zerstört worden, es regnete rein und die Tiere waren Wind und Wetter ausgesetzt. Im Zuge der Dachsanierung wurden gespendete, gebrauchte Dachfenster eingebaut, die den Stall heller und freundlicher machen. Die Kosten der Aktion, inklusive Anreise und Arbeit der Handwerker, sowie Materialkosten, beliefen sich auf stolze € 7 500. Diese für uns gigantische Summe konnte komplett durch Spenden finanziert werden. Dafür gab es nicht nur ein riesengroßes Dankeschön einer sichtlich bewegten Krisztina Fedak, sondern auch einen dicken Kuss von uns an alle, die uns unterstützt haben.


Gnadenhaus Kovac

Ein weiteres, wichtiges Projekt, welches im Jahresrückblick 2016 nicht fehlen darf, startete im August. Wir wurden auf ein Ehepaar aufmerksam gemacht, welches Straßenhunde und Hunde aus der Tötung bei sich aufnimmt und privat versorgt. Zum Zeitpunkt der Kontaktaufnahme befanden sich mehr als 50, mehrheitlich alte, blinde und kranke Hunde in dem Haus mit kleinem Grundstück. Es war offensichtlich, dass dem Ehepaar Gizi und László Kovács die Situation im Gnadenhaus über den Kopf gewachsen war. Mit dem Herzen am rechten Fleck, aber kleinem Einkommen, konnten die Hunde zwar von Nudeln und Reis ernährt werden, die medizinische Versorgung lies aber leider zu wünschen übrig. Außerdem fehlten die notwendigen Mittel um in neue Hütten, Körbe oder den hundegerechten Ausbau des Gartens zu investieren.

Zunächst galt es Gizi und László davon zu überzeugen, dass das Paradies für Tiere ein seriöser Verein ist, der ihnen weder die Tiere wegnehmen, noch diese an „böse“ Menschen oder gar in die Pharmaindustrie verschachern möchte. Durch mehrere persönliche Besuche konnte eine Vertrauensbasis aufgebaut werden, so dass einerseits Welpen und Jungtiere in die Vermittlung gehen, andererseits ältere Hunde kastriert und medizinisch behandelt werden konnten. Zeitgleich startete die Patenaktion für die Hunde des Gnadenhauses. Innerhalb kürzester Zeit hatten sich viele Paten für die Fellnasen gefunden und wir sind dankbar und stolz, dass zum Jahresende insgesamt 26 Hunde einen Futterpaten haben.

Auch das Gnadenhaus bekam eine große Futter-Notspende von 800 kg und € 500 für die Kastration ihrer Tiere. Desweiteren konnten wir das Ehepaar mit diversen Sachspenden – Waschmaschine, Kühlschrank, Hygieneartikel für die Tiere – unterstützen, sowie Hilfe zur Selbsthilfe leisten, in Form von Arbeitsmaterial zur Trockenlegung des Auslaufes, sowie mit Zaunmaterial. Dank unserem Einsatz und Ihrer vielfältigen Unterstützung wird das Gnadenhaus nun seinem Namen gerecht und ermöglicht den ungewünschten Straßenhunden einen weitgehend artgerechten Lebensabend.

Besonders freut uns auch der Spendeneingang über betterplace.org. Dieser Spendenaufruf hat bis Ende 2016 € 930 eingebracht. Die Spenden sind ausschließlich für Spezialfutter und medizinische Behandlungen der Hunde im Gnadenhaus reserviert. Ein Resümee unserer Erfolge im Gnadenhaus finden Sie hier.


Container für Kunhegyes

Im Jahresrückblick 2016 darf ein wunderbares Projekt nicht fehlen, welches sich in das nächste Jahr ziehen wird. Dank der zahlreichen Spenden und dem spitzen Bleistift unserer Buchhalterin Sandra Unger, konnten wir einen hochwertigen Container für knapp 4.000 € erwerben, der im Frühjahr auf trockenem Untergrund aufgestellt werden kann. Dieser Container wird in Zukunft eine beheizte Krankenstation und ein Welpenzimmer beherbergen. Damit verbessern sich die Überlebenschancen unserer kleinsten Findlinge enorm. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.


Futter- und Kastrationsaktion des Tierschutzshops

Das Paradies für Tiere wurde vom Tierschutzshop für die große Futter- und Kastrationsaktion ausgewählt. Für einen kleinen Verein wie den unseren, kam dieses Ereignis einem Sechser im Lotto gleich. Es war eine aufregende und turbulente Zeit, weil die Aktion sich über vier Wochen streckte und einiges an administrativen Ressourcen unsererseits in Anspruch nahm. Sie haben fleißig unsere Facebook Beiträge geteilt, gespendet, geworben und die Trommel geschlagen, so dass wir nach Aktionsende mehr als 20 Tonnen (!) Futter geliefert bekamen. Zudem gab es eine Geldspende  der Firma Bosch in Höhe von € 3 333, vorgemerkt für die Kastration von Straßenhunden. Das Glücksgefühl war unbeschreiblich, als der LKW palettenweise Futter bei Krisztina im Tordas-Zoo ablieferte, von wo es in unsere anderen Stationen verteilt wurde. Einen Rechenschaftsbericht finden Sie hier.


Aktion Weihnachtspäckchen

Die letzte Aktion in 2016 war der Aufruf unseren Fellnasen bitte kleine Weihnachtspäckchen zu packen und diese an unser Lager bei Sandra Unger in Reutlingen zu senden. Die lieben Tierpaten haben gepackt, was das Zeug hält, aber auch einige „freie“ Päckchen kamen an. Alles in allem konnten wir zwei Paletten (!) voller Weihnachtspäckchen auf den Weg schicken, die pünktlich zur Freude der Vier- und Zweibeiner bei den Stationen ankamen. Es ist berührend zu sehen, mit welcher Liebe und Hingabe die Tierpaten, Freunde und Unterstützer unseres Vereins sich für die Hunde, Katzen, Pferde und andere Tiere in Not einsetzen. Dafür ein herzliches Dankeschön!


Veranstaltungen 2016

Unter dem Motto „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum – und ohne Hund undenkbar.“ fand im Oktober das für unserer Organisation erste Benefizkonzert mit einer grandiosen Anna di Mauro statt. Den großartigen Erfolg im Namen des Tierschutzes wollen wir im April nächsten Jahres wiederholen. Concave, eine Formation der Musikschule Filderstadt, wird ein Wohltätigkeitskonzert zu unseren Gunsten veranstalten. Wir freuen uns schon!

Auch der Weihnachtsmarkt in Reutlingen war ein voller Erfolg und darf im Jahresrückblick 2016 nicht fehlen. Es ist immer wieder schön, neue Bekanntschaften zu machen und alte Freunde zu treffen. Die fünf Tage auf dem Weihnachtsmarkt sind viel zu schnell vergangen! Selbstverständlich werden wir im kommenden Jahr wieder an der Marienkirche zu finden sein. Ein herzliches Dankeschön an alle Wichtel und Helfer, die in fleißiger Handarbeit wunderschöne Produkte für den Verkauf hergestellt haben!


Notfelle

Zuletzt, aber am allerwichtigsten, möchten wir im Jahresrückblick 2016 die Hunde erwähnen. Diese wundervollen Wesen, die unser Leben bereichern und für die wir beim Paradies für Tiere das ganze Jahr ehrenamtlich arbeiten. Immer wieder hatten wir es im vergangenen Jahr mit Hunden zu tun, die in akuten Notsituationen waren. Schäferhund Nick, der einen Zwingerkoller hatte und sich sämtliche Haare am Schwanz und an den Flanken ausriss. Mischling Nemo, der schwerverletzt nach Tordas Zoo kam. Eine kleine traumatisierte Fellnase, die den Verletzungen nach zu urteilen an ein Moped gebunden und mitgeschleift worden war. Chicco, der verzottelt und mit einem dicken Seil um den Hals geknotet, bei eisigem Wind auf den Feldern gefunden wurde. Goro, dem von Tierquälern tiefe Wunden mit einem Messer beigebracht worden waren und der sich – trotz heilender Wunden – im Tierheim aufgab.

Diese Liste von Leid und Not ist beileibe nicht vollständig, es gehört leider zur täglichen Arbeit im Tierschutz mit derartigen Katastrophen umzugehen. Doch wollen wir den Fokus darauf legen, dass vielen traumatisierten, kranken und verletzten Tieren geholfen werden konnte. Nicht nur dank Ihrer Spenden, die Operationen und medizinische Behandlungen ermöglichten. Auch den vielen Tierfreunde, die sich als Patenstelle zur Verfügung gestellt, sowie allen Adoptanten, die sich für diese besonderen Fellnasen entschieden haben, gebührt unser Dank. In der Bilderreihe sehen Sie alle Hunde, die 2016 ein neues Zuhause gefunden haben.


Von Herzen bedanken wir uns bei allen Menschen, die uns treu zur Seite stehen und helfen, wenn unsere Schützlinge in Not sind! Gemeinsam sind wir stark.

Ihr Paradies für Tiere Team

Nach „lieben“ ist „helfen“ das schönste Zeitwort der Welt.
Bertha von Suttner